Was ist Kunsttherapie:

berührt sein

fühlen

bewegen

handeln

schützen

wertschätzen

strukturieren

In der Kunsttherapie finden Sie einen geschützten Rahmen und Material, sowie fachkundige Unterstützung für ihre Erkundungen und Experimente. Sie finden neue Wege in ein reiches Innenleben und neue Wege, sich mitzuteilen. Sie können dazu ihre Phantasie nutzen und sich z.B. ihren sicheren Ort und einen heilenden Aufenthalt dort vorstellen. Oder sie unterstützen ihre Phantasie durch die Bilder, die entstehen und deren Sprache Sie leicht kennenlernen können.

Kunsttherapie ist eine eigenständige Therapie, kann aber auch als Unterstützung und Ergänzung von anderen Therapien eingesetzt werden. In der Kunsttherapie ermöglichen gestalterische Methoden wie z. B. Malen, Zeichnen, Plastizieren, dem Gestaltenden einen großen Handlungs-spielraum. Der persönliche Bezug zu allen selbst gestalteten Dingen ist besonders groß. Das unterstützt die Selbstwahrnehmung, ermöglicht Klärung unserer vielfältigen Beziehungsmuster, erlaubt Probehandeln, liefert kraftvolles Material für -heilende Rituale und stärkt die Persönlichkeit. Freies Arbeiten ist genauso möglich wie individuelle Unterstützung durch ein breit gefächertes Angebot von zielorientierten Aufgabenstellungen.

Vorkenntnisse oder Begabungen sind nicht erforderlich.

Im Gespräch werden Fragen geklärt wie:
"Was sagen mir meine Bilder über mich selbst?"
"Welche Möglichkeiten werden sichtbar?"
"Was ist mir vertraut, was neu?"
"Wie sieht das mit ein paar Schritten Abstand aus?"
"Welche Bedeutung hat das für mich?"

Neue Erkenntnisse sind flüchtig. Jeder weiß, wie schwer es ist, sie im Alltag zu erinnern. Durch ein selbstgestaltetes Bild oder Objekt können Sie sich einen Erinnerungsanker schaffen, der Sie an das Neue in ihrem Leben erinnert. Das nutze ich auch bei meiner sehr gerne angewandten Immaginationsmethode "Feeding your demons" (FYD) nach Tsültrim Allione. Außerdem können Gestaltungen den komplexen Prozess unterstützen, die Konzentration stärken und den Wiedereinstieg in den Prozess zu einem späteren Zeitpunkt erleichtern.

Meine Therapeutische Haltung ist dabei durch die ressourcenorientierte systemische Psychotraumatologie beeinflusst (nach Virginia Satir und Christiane und Alexander Sautter) und erhält zunehmend Impulse aus der Gestalttherapie (nach Fritz Perls).

Termine nach Vereinbarung

"Jedes Kind ist ein Künstler, es kommt darauf an, dass es ein Künstler bleibt, während es erwachsen wird." Pablo Picasso.