Brigitta Gerke-Jork

Diplom Kunsttherapeutin (FH)

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Jahrgang 1965
geschieden, drei grosse Kinder

Ausbildung
Studium an der Fachhochschule für Kunsttherapie, Nürtingen, Diplom
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Verbandstätigkeiten
Mitglied im Vorstand des DFKGT (Dachverband für Kunst- und Gestaltungstherapie),

Weiterbildungen
Fortbildung in Traumatherapie und Kunsttherapie bei Eßstörungen am Bielefelder Institut für Kunsttherapie (bik).

Weiterbildung systemische Traumatherapie bei Christiane und Alexander Sautter.

MBSR-Kurs (mind based stress reduction nach John Kabatt-Zinn). Achtwochentraining bei Angelika Wild-Regel im Tibethaus Frankfurt.

Ausbildung in der psychotherapeutischen Arbeit mit den Energiefressern, den "inneren Dämonen" Feeding your demon FYD, „Dämonenfüttern“ nach Tsültrim Allione bei Dr. Barbara Staemmler, Würzburg.

Psychoonkologieweiterbildung  am KIPT (Arbeitskreis für Psychotraumatologie und Kathatym Imaginative Psychotraumatologie)

in Ausbildung Gestalttherapie nach Fritz Perls bei Dr. Barbara Staemmler, Würzburg.


Arbeitsbereiche
Praktika im heilpädagogisch orientierten psychiatrischen Bereich, besonders Essstörungen (u.A. im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke), in der Psychosomatik, Begleitung schwerstkranker Kinder und Trauerbegleitung (Seelsorgeprojekt "Omnibus" an der Haunerschen Kinderklinik München).

Nach dem Studium 2 Jahre als Kunsttherapeutin tätig in einem Altenheim in Dortmund und 2 Jahre in der orthopädischen Klinik in München, vor allem für Rheuma- und Krebspatienten.
1 Jahr als Kunsttherapeutin im Langener Seniorenzentrum „Ahornhof“.

Seit 1993 Kreativkurse für Kinder und Erwachsene, angeboten in Langen über das Mütterzentrum, die vhs, das Nachmittagsbetreuungsangebot verschiedener Schulen, Projektwochenmitarbeit und Ferienkurse über die Stadt Langen.

Seit 2004 freiberuflich in eigener Praxis tätig.
Seit 2008 Mitarbeit in der "Lokomotive, Werkstatt für Gestaltung" Dreieichenhain.
2006-09 Dozententätigkeit am Institut für systemische Psychotraumatologie (Christiane Sautter).

Seit 2009 Leitung der Selbsthilfegruppe "Lebbe geht waida" (Kunstgruppe Psychiatrieerfahrener Menschen, offen für alle) von Lebensräume e.V. in Offenbach zusammen mit Friederike Strub. 

2009-13 Mitarbeiterin der Psychoonkologie am UCT der Uniklinik Frankfurt.
Seit 2013 Kunsttherapeutin auf der Palliativstation des Klinikum Darmstadt.

Freie künstlerische Arbeit, darunter Kunstprojekte, die Malerei, Musik und Tanz miteinander verbinden ("Metamorphosen" 2001; "Sternentanz" 2003, beide mit CD-Produktion).
Ausstellungen in München, Wipperfürth und im Raum Langen.

Mitglied der Kunstgruppe "ALLERHAND"


Veröffentlichungen: 
Ressourcen bilden durch Gestalten  - Kunsttherapeutische Möglichkeiten in der Traumatherapie. In: Christiane und Alexander Sautter: Den Drachen überwinden; Vorschläge zur Traumaheilung. Ein Arbeitsbuch für Betroffene und für Therapeuten; Wolfegg 2008.
Informationsflyer über „Selbstständigkeit als Kunsttherapeutin“ vom DFKGT.

 

 

"Jedes Kind ist ein Künstler, es kommt darauf an, dass es ein Künstler bleibt, während es erwachsen wird." Pablo Picasso.