Feeding your demon™ | Dämonenfüttern:

Feeding your demon™ (FYD) nach Tsültrim Allione.

Den Dämonen Nahrung geben.

Eine immaginative Therapiemethode.

"Ein Dämon ist all das, was uns hindert frei zu sein."

Also: jeder Energiefresser, wie Ängste, Schmerzen, Sorgen, Süchte, negative Gefühle, ...

Mich hat der etwas irritierende deutsche Buchtitel erstaunlicherweise angezogen, als ich ihn 2010 das erste Mal gelesen habe. "Endlich mal nicht immer dagegen ankämpfen müssen", das fand ich sehr entlastend. Und aufschlussreich, nachdem ich es mit der Anleitung im Buch selber versucht habe. Ich lernte mich neu kennen. Symptome veränderten sich, gingen ganz weg: Fußschmerzen, Arbeitsblockaden,… ich bekam Spaß daran, alles Mögliche an Themen auszuprobieren. Probleme und sogar "alte Kisten" stellten sich über meine innere Bilderwelt überraschend neu dar, wurden kommunizierbar, schon bekannte Probleme konnte ich im Vorfeld einer Beziehung bearbeiten und entschärfen. Und wenn ich es wollte, hat sich ein innerer Helfer gemeldet und durch meinen Mund weisen Rat gegeben, außerdem durch seine Gestalt und Haltung "gesprochen". Und immer stand am Ende des Prozesses diese besondere Ruhe.

Termine nach Vereinbarung

"Jedes Kind ist ein Künstler, es kommt darauf an, dass es ein Künstler bleibt, während es erwachsen wird." Pablo Picasso.